gralon
Der Orden Der Ehrenlegion: Geschichte Und Merkmale

Der Orden Der Ehrenlegion: Geschichte Und Merkmale

Höchste französische Ehrenauszeichnung, der Nationalorden der Ehrenlegion, wurde am 19. Mai 1802 von Napoleon Bonaparte eingeführt. Diese Auszeichnung, die nicht nur Offizieren vorbehalten ist, würdigt herausragende Verdienste für die Nation.

1- Was ist die Ehrenlegion?

Die Légion d'Honneur ist die höchste zivile und militärische Auszeichnung in Frankreich. Sie belohnt Verdienste, die von Bürgern in allen Bereichen des Landes erworben wurden.

Diese Auszeichnung ist nicht nur Franzosen vorbehalten, sondern kann jedem verliehen werden, der den Interessen Frankreichs gedient hat.

Der nationale Orden der Ehrenlegion umfasst 3 Grade (Ritter, Offizier und Kommandeur) und 2 Würden (Großoffizier und Großkreuz). Der Präsident der Französischen Republik ist von Rechts wegen der Großmeister des Ordens.

Das Motto der Légion d'honneur lautet "Ehre und Vaterland", ihre Farbe ist Rot und ihre Insignien sind das Halsband, das Kreuz und die Plakette.

Wie sieht die Ehrenlegion aus?

Das Abzeichen der Ehrenlegion ist ein Stern mit fünf doppelten weißen Strahlen, mit zehn geknöpften Spitzen. Der Stern und die Knöpfe sind aus Silber für Ritter und aus vergoldetem Silber für Offiziere.

Die Strahlen sind durch eine Krone verbunden, aus Silber oder vergoldetem Silber je nach Rang, emailliert in Grün und bestehend aus Eichen- und Lorbeerblättern, deren untere Enden miteinander verkreuzt sind und von einer Schleife gehalten werden.

Das Zentrum des Sterns zeigt eine goldene Medaille mit dem Bildnis der Republik, umgeben von einem blauen Kreis mit den Worten: République Française. Auf der Rückseite trägt die goldene Medaille zwei dreifarbige Flaggen mit der Inschrift Honneur et Patrie sowie das Datum der Gründung des Ordens: 29 floréal An X.

Das Abzeichen der niedrigeren Grade wird an einem roten Band getragen. Das des Kommandeurs wird an einer Krawatte befestigt und immer alleine um den Hals getragen.
Die Großoffiziere tragen das Offizierskreuz sowie eine Plakette auf der rechten Seite der Brust.
Die Großkreuze tragen dieselbe Plakette, jedoch aus vergoldetem Silber, auf der linken Seite der Brust. Ihr vergoldetes Kreuz wird als Schärpe über der rechten Schulter getragen, an einem breiten roten Band.

Der Präsident der Republik ist der Großmeister des Ordens. Am Tag seiner Amtseinführung erhält er den großen Orden, bestehend aus 16 massiven Goldringen, und trägt ihn auf offiziellen Fotos. Dieser Orden wird anschließend im Museum der Ehrenlegion aufbewahrt.

Zu beachten: Das Museum der Ehrenlegion, das sich im Hauptsitz der Großkanzlei im Hôtel de Salm befindet, bewahrt Exemplare der verschiedenen Modelle von Sternen und Kreuzen von 1802 bis heute auf.

3- Wann wurde die Ehrenlegion gegründet?

Der nationale Orden der Ehrenlegion wurde von Napoléon Bonaparte nach dem Vorbild des Ordre de Saint-Louis geschaffen. Das Gesetz zur Einrichtung dieses neuen Ordens wurde am 29. Floréal An X (19. Mai 1802) verabschiedet.

Während die Revolution alle Orden und Auszeichnungen des Ancien Régime abgeschafft hatte, wollte der Erste Konsul eine neue Elite um sich versammeln, die alle Tätigkeiten der Nation repräsentieren sollte. Im Gegensatz zur Tradition der Orden des Ancien Régime war der Orden für alle geöffnet, nicht nur für Offiziere.

Die allererste Verleihung der Ehrenlegion an verdienstvolle Offiziere durch Napoléon Bonaparte fand am 14. Juli 1804 in der Kapelle der Invaliden statt.

Im Jahr 1805 wurde die Große Dekoration durch das Dekret vom 10. Pluviôse An XIII geschaffen. Ihre Inhaber wurden nacheinander als "Großadler", "Großband" und dann als "Großkreuz" bezeichnet (durch die Verordnung vom 26. März 1816).

4- Was ist die Geschichte der Ehrenlegion?

Seit ihrer Gründung vor über 200 Jahren gilt die Ehrenlegion als eine der angesehensten Auszeichnungen, nicht nur in Frankreich, sondern auch weltweit.

Die älteste und höchste französische Ehrenauszeichnung hat im Laufe der Zeit viele Geschichten erlebt. Im Jahr 1887 musste der französische Präsident Jules Grévy nach einer Affäre mit dem Handel von Auszeichnungen zurücktreten.

Französische Olympiasieger erhalten systematisch eine Auszeichnung, sofern sie natürlich die Vergabekriterien erfüllen, darunter auch ein sauberes Vorstrafenregister. Einige Olympiasieger wurden daher vom roten Band ausgeschlossen, da sie in einen Verkehrsunfall oder eine rechtliche Angelegenheit verwickelt waren.

Übrigens kann einem dekorierten Persönlichkeit die Ehrenlegion bei einer Verurteilung wieder aberkannt werden. Lance Armstrong, der Radfahrer, der seine sieben Tour-de-France-Titel verlor, ist das bekannteste Beispiel dafür.

5- Wie erhält man die Ehrenlegion?

Die Ehrenlegion kann nicht beantragt werden. Minister erhalten Vorschläge von ihren Kabinetten, Abgeordneten, Präfekten oder Verbandsvertretern und reichen diese Namen beim Großkanzler der Ehrenlegion ein. Die endgültige Liste wird vom Präsidenten der Republik bestätigt.

Seit 2008 ermöglicht die Bürgerinitiative einer Gruppe von mindestens 50 Personen, einen Namen vorzuschlagen. Die Aufnahme und der Aufstieg in den Orden erfolgen innerhalb der durch Dekret des Präsidenten der Republik festgelegten Kontingente für einen Zeitraum von drei Jahren.

Der Zugang zur Nationalen Verdienstorden der Ehrenlegion kann nicht in einem höheren Rang als dem eines Ritters erfolgen, es sei denn, es handelt sich um die Ehrung einer ausländischen Persönlichkeit: So wurde Prinz Albert von Monaco 1984 direkt zum Großoffizier des Ordens ernannt.

Der Erhalt einer Goldmedaille bei den Olympischen Spielen unterliegt einer besonderen Beförderung. Seit dem Dekret vom 21. November 2008 "gehört die Würde eines Großoffiziers den ehemaligen Premierministern, die ihre Funktionen mindestens zwei Jahre lang ausgeübt haben, von Rechts wegen an".

Der aktuelle Code der Ehrenlegion sieht keine posthume Zulassung vor. Der Premierminister ist jedoch befugt, im Auftrag des Großmeisters Personen zu benennen oder zu befördern, die bei der Erfüllung ihrer Pflichten verletzt oder getötet wurden und als würdig erachtet werden, diese Auszeichnung zu erhalten.

Diese Auszeichnung kann auch kollektiv an Städte, Regimenter, militärische oder zivile Schulen oder Gemeinden verliehen werden. Sie wurde zum Beispiel der Französischen Roten Kreuz (1946), dem Netzwerk "Résistance PTT" (1946), der Abtei Notre-Dame-des-Dombes (1948) und der SNCF (1949) verliehen.

Seit der umfassenden Reform der französischen Orden ist die Ehrenlegion den "herausragenden Leistungen" vorbehalten, während der Nationale Verdienstorden (am 3. Dezember 1963 gegründet) dazu dient, "hervorragende Leistungen" zu belohnen.

Derzeit gibt es 79.000 Mitglieder des Ordens der Ehrenlegion und das Durchschnittsalter beträgt 58 Jahre.

Autor: Audrey
Copyright bild: Sunny Ripert on Flickr
Weitere Informationen: http://www.legiondhonneur.fr/
Auf Französisch: La Légion d'Honneur : histoire et caractéristiques
Auf Englisch: The Legion of Honor: History and Characteristics
Auf Spanisch: La Legión de Honor: historia y características
Auf Italienisch: La Legion d'Onore: storia e caratteristiche
Autoversicherung: Die Kilometer-Versicherung in 5 Fragen
← Vorherige Autoversicherung: Die Kilometer-Versicherung in 5 Fragen